TGS (M1) vs. TG Rüsselsheim 17:26 (7:12)

“Schwächen im Positionsangriff / Schwere Verletzung von Adrian Seith”

Den Beginn der BOL Saison 2019/20 haben sich unsere Jungs der M1 anders vorgestellt. Ohne Sören Moller (privat verhindert), Lukas Hunstein (krank) und den im Spiel mit Schulterluxation ausgeschiedenen Adrian Seith waren die Vorzeichen schon nicht optimal. Nach anfänglich gutem Start kam es beim 4:4 aber zu einem Bruch im Spiel, was der Gast aus Rüsselsheim nutzte und zum 10:4 wegzog. In dieser Phase zeigte sich erstmals, wie schwer für einige Jungs es ist, nun an vorderster Front in Wiesbaden/Frankfurts höchster Spielklasse zu stehen. Statt konsequent auf gute Einwurfchancen zu warten, wurden Bälle vertendelt und frühzeitig abgeschlossen. Mit 12:7 wurden die Seiten gewechselt.

Die Jungs nahmen sich dennoch für den zweiten Abschnitt viel vor und konnten bis zum 10:13 auch etwas verkürzen, bevor jedoch wieder ein kleiner Einbruch kam und der Gast dann vorentscheidend auf 18:13 davonzog. Mit der Verletzung von Adrian (Gute Besserung!!!) fehlten dann auch Alternativen zum Wechseln und die Niederlage ging so auch völlig in Ordnung. Paar Tore zu hoch zwar, doch insgesamt war die TG Rüsselsheim an diesem Tag stabiler.

Dennoch: die Jungs gaben sich nie auf und kämpften bis zum Umfallen. Und das ist, was zählt in dieser Saison. In der Trainingswoche wird vermehrt am Positionsangriff gearbeitet, um bei der ebenso mit einer Niederlage gestarteten MSG Niederhofheim/Sulzbach am kommenden Sonntag um 17.30 Uhr eine bessere Angriffsleistung aufs Parkett zu legen.

Für die TGS spielten:

Bonin (1.-30.), Meier (30.-60.), Schafmeister 8/1, Bienefeld 3, Kremer 2, Höhn 1, Wichmann 1, N. Moller 1, Frohn 1, Kunkel, Mühlhaus, Seith, Offermanns