TGS (M1) vs. HSG Sindlingen/Zeilsheim 29:25 (15:10)

“Verdienter Sieg dank Kampfgeist”

Und wieder mussten die letzten verbliebenen Aufrechten der M1 am Wochenende ein BOL Spiel bestreiten. Da es dieses Mal gegen einen Aufsteiger ging, sollten die Punkte aber unbedingt im Schelmengraben bleiben. Und dies kam auch so…trotz des Fehlens von Hunstein, Offermanns (beide verhindert) und Wichmann, Schafmeister, Seith (verletzt).

Die Jungs starteten mit dem Innenblock Reinemer/Höhn und den Halbverteidigern Frohn/Kremer und verteidigten stark. Dahinter wieder ein starker Sören Moller im Gehäuse. Aus dieser sicheren Abwehr heraus wurde schnell ein Polster erspielt und zur Pause schon eine fünf Tore Führung herausgeworfen. Vor allem Carsten Kremer hatte einen echten Sahnetag erwischt und erzielte 10 blitzsaubere Treffer. Auch Nils Moller erzielte wieder wichtige Treffer aus dem Rückraum. Als die Kräfte zu schwinden schienen, sprang dann noch Jan Künzl (Aushilfe aus der M2) in die Bresche und erzielte gleich vier wichtige Rückraumtore. Somit wurde das Spiel gewonnen und die Jungs lagen sich wieder voll entkräftet in den Armen. Bei einem Kabinenfest wurde der Sieg noch ausgiebig gefeiert, aber das Geschehen auch richtig eingeordnet.

Für die TG spielten:
S. Moller, P. Bonin, Kremer 10/3, N. Moller 5, Künzl 4, Bienefeld 3, Frohn 3, Höhn 3, Kunkel 1, Reinemer, Mühlhaus, Klug.

Nun ist erstmal Pause, bis die schwierigen Spiele in Neuenhain/Altenhain und Goldstein anstehen. Bis dahin müssen sich die Jungs nur spielerisch steigern. Kämpferisch gibt es keine Steigerung.