TGS (M1) vs. HSG Neuenhain/Altenhain 22:27

“2.Halbzeit ohne Konzept”

„Eine verdiente Niederlage!“ … das war die knappe Analyse direkt nach Spielschluss. Und auch zwei Tage nach der Heimniederlage im Spiel gegen die HSG Neuenhain/Altenhain muss das Trainerteam Fleischer/Leukel dem Team eine schwache Leistung in HZ 2 attestieren. Zu viele Spieler erreichten an diesem Abend nicht ihre Leistung der letzten Wochen. Und dann verliert man eben ein BOL Spiel. Das vorgenommene schnelle Spiel konnte überhaupt nicht durchgesetzt werden, da in der Verteidigung einfach zu wenige Bälle gewonnen werden konnten. In HZ 1 wurde das noch durch die gute Angriffsleistung kaschiert. Doch als diese in HZ 2 ins Stottern geriet, liefen der TG die Fälle davon. Und auch die Ideen. Immer wieder wurde über die Mitte abgeschlossen, anstatt das Spiel in die Breite zu ziehen. Es fehlte das Konzept. Daher sitzt auch das Trainerteam mit im Boot dieser Niederlage. So nutzte der Gast die Gelegenheit und nahm beide Punkte aus dem Schelmengraben mit. Verdient.

Dem Trainerteam war klar, dass irgendwann ein (Leistungs-)Einbruch mal kommen musste. Schließlich spielen die Hauptakteure im Rückraum (Schafmeister, N. Moller, Kremer) seit Wochen durch. Und das zehrt an Kräften. Körperlich und mental. So ist die Niederlage zwar unschön, aber kein Beinbruch. Die Jungs werden sich wieder aufraffen und weiter an sich arbeiten. Mit den A-Jugendlichen Tschierch und Geisenheimer stehen nun auch immer mal wieder Akteure aus der Zweiten Reihe auf der Platte, was den Hauptakteuren Entlastung und den beiden Jungs Erfahrungen in Wiesbadens höchster Spielklasse bringt.

Für die TG spielten:
S.Moller (1.-30.), P. Bonin (30.-60.), Schafmeister 10/4, Kremer 5, Höhn 2, N. Moller 5,, Hunstein, Offermanns, Schubert, Bienefeld, Barth, Geisenheimer, Tschierch, Frohn.

Nun folgt das vermeintlich leichteste Saisonspiel gegen den Tabellenführer der BOL aus Goldstein/Schwanheim. Hier haben die Jungs nichts zu verlieren. Anpfiff ist am Samstag um 18.00 Uhr im Schelmengraben.