TGS (A) vs. HSG MainHandball 23:18

Gestern durfte ich als Trainer eine Kampfleistung beobachten, die ich lange nicht mehr so intensiv gesehen habe. Zum Heimspiel am Sonntag den 08.03. haben wir die Spieler und Trainer der HSG MainHandball herzlichst empfangen. Mit 2 Torhütern, 5 A-Jugendlichen und 1 B-Jugendlichen hat das Aufwärmen gestartet. Der Gegner macht sich mit 11 Feldspielern warm und die Jungs aus Schierstein steckten den Kopf bereits in den Sand. 5 Minuten vor Anpfiff kam dann die Ansprache. “Jungs ich weiß die anderen haben einige Auswechselmöglichkeiten und wir müssen durch spielen, aber wir würden nicht hier spielen, wenn ihr es nicht alle drauf hättet. Wenn die Abwehr stabil steht und die Halbzeit ausgeglichen ist, dann haben wir hier große Chancen zu gewinnen. Also wollt ihr heute Kämpfen oder gleich aus der Halle geschossen werden???” Die Antwort war eindeutig und so ging es in den Kampf.
Nach 17 Minuten stand es 5:5, das nicht unbedingt nur an der guten Abwehr, sondern wohl viel mehr an der überragenden Torwartleistung auf beiden Seiten lag. Zur Halbzeit könnten wir einen kleinen Vorsprung herausholen (10:8). In der Halbzeitansprache wurde die Abwehr betont, die doch gut ins Spiel gefunden hatte. Die Torhüter der TG haben 3 von 3 7-Metern pariert. Wahnsinn! Nach weiteren 10 Minuten stand es 14:10 für uns, doch dann kam die typische “schiersteiner” Krankheit. In Unterzahl konnte der Gegner in nur 3 Minuten auf 15:14 aufholen. Das Spiel drohte zu kippen und  die Kräfte ließen langsam nach, doch die Abwehr stand außergewöhnlich gut und die Torhüter haben viel gehalten. So blieb es bis zum Ende spannend.
Die Jungs der TG Schierstein konnten durch ihren Kampfgeist und eisernen Willen mit einem 23:18 die Gäste überraschen und gewinnen. Besonderes Lob geht an Maximilian Klein (B-Jugend). Er hatte zuvor ein Spiel mit der eigenen Altersklasse gehabt, kam zum Spiel, warf 7 Buden (Topscorer) und spielte im Innenblock, als würde er dort immer spielen. Auch die 4 von 5 gehaltenen 7-Metern sind überragend. Starke Mannschaftsleistung auf allen Positionen.
“Wir sind Schierstein” spiegelt das Spiel wohlmöglich am besten wieder.